Verdienst (Monetarisierung) beim Affiliate Marketing

Sicher willst du wissen, ob sich dieses Business für dich überhaupt lohnt. Also wie viel kannst du ungefähr verdienen und welche Partnerprogramme und Produkte machen Sinn? Grundsätzlich muss gesagt werden, dass sich diese Zahl nur schwer abschätzen lässt. Allerdings gelten einige Faustregeln, nach denen du dich orientieren kannst.

 

Faktoren von denen dein Verdienst abhängt

  • Ranking bei Google unter deinem Keyword
  • Anzahl der monatlichen Besucher auf deiner Webseite
  • Conversation der Affiliate Links
  • Conversation beim Partner (zum Beispiel Shop)
  • Preise der beworbenen Produkte wie physische Artikel
  • Beliebtheit und Vertrauenswürdigkeit des Partnershops

 

Ohne ein gutes Ranking unter deinen gewünschten Suchbegriffen bei Google, wirst du nicht sonderlich viele Besucher auf deine Webseite locken. Dieser Faktor wirkt sich direkt auf deine Anzahl der Besucher aus.

 

Hierbei spielt es auch eine maßgebliche Rolle, wie viel deiner Besucher tatsächlich einen Affiliate Link, Banner oder dergleichen anklicken. Dieser Faktor ist die „Conversationsrate“ der Links.

 

  • 1000 Besucher – 150 Besucher klicken die Links = 15 Prozent Conversation der Links
  • 150 Besucher landen beim Shop – 10 kaufen einen Artikel = 6,7 Prozent Conversation der Besucher beim Partnerprogramm

 

Du musst auch abschätzen, wie attraktiv die Preise deiner beworbenen Produkte sind. Einen Staubsauger für 100 Euro kaufen die Besucher wohl eher, als einen Flachbildfernseher für 600 Euro. Demzufolge wirst du mehr Umsatz erwirtschaften, wenn die Preise sich auf einem relativ niedrigen Niveau befinden. Bleibe realistisch und bedenke die Tatsache, ob du selber bereit wärst Summe X auszugeben.

 

Nicht zuletzt die Vertrauenswürdigkeit des Partnershops oder Dienstleisters, spielt eine tragende Rolle. Deine Besucher würden sicherlich eher bei Amazon, eBay oder Check24 zum Käufer werden, als bei weniger renommierten Shops oder anderen Dienstleistern. Achte also auf einen hohen Bekanntheitsgrad deines Partners. Das wirkt sich ebenfalls direkt auf deinen Umsatz aus.

 

Faktor Google Ranking für deinen Verdienst

Wie viele potentielle Käufer klicken auf die jeweilige Platzierung der Google Ergebnisse? Veranschaulichen wir einmal diese wichtige Thematik.

 

 

Platz 1 bei Google40 Prozent der Besucher
Platz 2 bei Google25 Prozent der Besucher
Platz 3 bei Google15 Prozent der Besucher
Platz 4-10 bei Google10 Prozent der Besucher
Platz 11-20 bei GoogleWeniger als 10 Prozent der Besucher

 

Bekommst du nun ein Gespür, wie derart wichtig das Ranking bei den Suchmaschinen, spezifisch Google ist? Gehen wir einmal vom Keyword „Uhr rosegold“ aus, wenn du Uhren an den Mann oder die Frau bringen willst. Dieser Suchbegriff wird rund 6600 Mal jeden Monat in die Suchmaske eingegeben. Nun ein gleicher Vergleich, wie viele Besucher du damit erreichen kannst.

Secockpit beispiel 1024x41 - Affiliate Marketing Teil 4 - Verdienst, Monetarisierung und Provisionen
Screenshot ist etwas älter und nurein Beispiel.

Wie du das machen kannst? Schau dir secockpit an oder du nutzt den Keyword Planner von Google.

 

Platz 1 bei Google2640 Besucher
Platz 2 bei Google1650 Besucher
Platz 3 bei Google990 Besucher
Platz 4- 10 bei GoogleTeilen sich 660 Besucher
Platz 11-20 bei GoogleTeilen sich 660 Besucher

 

Es ist also von maßgeblicher Bedeutung, ob du Platz 2 oder Platz 8 im Google Ranking erzielst. Affiliate Marketing basiert im Grundprinzip vom Traffic, also den Besucherzahlen deiner Webseite.

 

Faktor Besucherzahlen beim Thema Monetarisierung

Nun gehen wir einmal näher auf den Suchbegriff „Uhr rosegold“ ein. Stell dir einfach vor, du willst Uhren in der Farbe rosegold auf Amazon zu Profit machen, indem du deine Besucher zu diesem Shop leitest.

 

Uhren werden im Rahmen des Amazon Partnerprogramms mit 10 Prozent Werbekostenerstattung vergütet.

 

Eine „Provision“ von 10 Prozent ist recht beeindruckend und damit lohnt sich dieses Thema für jeden ambitionierten Affiliate.

 

  • Erfahrungsgemäß klicken etwa 20 Prozent der Besucher auf einen Affiliate Link.
  • Das gilt allerdings nur bei Suchbegriffen mit einer klaren Kaufabsicht.
  • Erfahrungsgemäß kaufen etwa 5 Prozent der Amazon Besucher eine Uhr.

 

Uhren sind nicht unbedingt besonders kostspielig und vor allem bei der weiblichen Kundschaft (Uhr rosegold) sehr beliebt. Im Schnitt wandert solch ein Artikel für 70 Euro über den virtuellen Ladentisch. Nun ein kleines aber feines Rechenbeispiel, damit du dir vorstellen kannst, wie viel du im Affiliate Marketing verdienen kannst und auch wirst. In Bezug auf die theoretischen Besucherzahlen (siehe oben), ergibt sich folgendes Bild.

 

Platz 1 bei Google185 Euro pro Monat
Platz 2 bei Google162 Euro im Monat
Platz 3 bei Google69 Euro pro Monat
Platz 4-10 bei GoogleTeilen sich 65 Euro im Monat
Platz 11-20 bei GoogleTeilen sich 65 Euro im Monat

 

Hier ein Beispiel, wie sich der erste Platz errechnet:

 

  1. 2640 Besucher im Monat/20 Prozent klicken die Links=528 Besucher landen bei Amazon
  2. von 528 Amazon Besuchern kaufen 5 Prozent eine Uhr für 70 Euro= 26 Käufer
  3. Provision von 10 Prozent auf 70 Euro= 7 Euro pro Kauf
  4. 26 Käufer x 7 Euro Provision = 185 Euro Verdienst im Monat

 

Dieses Beispiel orientiert sich am Keyword „Uhr rosegold“ bei einem durchschnittlichen Kaufpreis von 70 Euro beim Partnerprogramm von Amazon.

 

Allerdings muss ganz klar betont werden, dass der reine Key „Uhr rosegold“ längst nicht alle Besucher generiert. Wenn du eine Platzierung in den TOP 10 der organischen Besucher via Google erreichst, rankst du ebenfalls auch mit Longtail Keywords. Was ist das?

 

  • Uhr in rosegold
  • rosegoldene Uhr
  • Farbe rosegold Uhr
  • Uhr rosegoldene Farbe
  • gold rose Uhr
  • und so weiter und so weiter

 

Es ist ungemein wichtig, einen guten SEO Text zu schreiben, wo du nicht nur stumpfsinnig das Keyword integrierst, sondern ebenfalls Longtail Keywörter einarbeitest. Google erkennt ganz genau den Sinn und Zweck des Textes und es landen mit allerlei ähnlichen Suchbegriffen und Longtail Keywords ungefähr die DOPPELTE ANZAHL an Besuchern zum Thema „Uhr rosegold“ auf deiner Seite.

 

Also kannst du die Zahlen bequem verdoppeln. Aus den oben genannten Werten, werden erfahrungsgemäß ungefähr doppelte Zahlen. Du kannst also unter dem Suchbegriff „Uhr rosegold“, locker und leicht 300-500 Euro jeden Monat verdienen, wenn deine Präsenz es in die TOP 3 schafft. Selbst wenn du „nur“ Platz 8 erreichst, landen mindestens 100 Euro jeden Monat in deiner Tasche.

 

Provisionen der beliebten Partnerprogramme

Bei der Frage“ Wie viel kann ich mit Affiliate Marketing verdienen?“, kommt es natürlich auf deinen Partner und das Produkt an. Hier sind die Beispiele in Bezug auf das eBay Partnerprogramm:

 

  • 75 Prozent auf Auto & Motorrad : Teile
  • 80 Prozent auf Fashion
  • 75 Prozent auf Lifestyle
  • 40 Prozent auf Sammeln und Antiquitäten
  • 55 Prozent auf Elektronik
  • 50 Prozent auf Business und Industrie
  • 40 Prozent auf Medien
  • 50 Prozent auf Auto und Motorrad : Fahrzeuge
  • 50 Prozent auf den Rest der Artikel

Quelle: eBay Partnerprogramm

Die Provision in Prozent errechnet sich aus der Verkaufsgebühr. Wer bei eBay etwas verkauft, egal ob Privatverkauf oder Gewerbe, muss eine Verkaufsgebühr an eBay abtreten. Von dieser Gebühr wiederum, bekommst du als Affiliate deinen Anteil. Hier lohnen sich zum Beispiel Produkte wie Kleidung und Mode. Auch Auto und Motorrad Teile, sowie Elektronik, sind sehr lukrativ. Viele Leute kaufen bei einem gewerblichen eBay Händler. Diese müssen 8 Prozent vom Verkaufspreis an eBay als Kostenerstattung abtreten. Also kassierst du bei Flachbildfernseher mehr als 4 Prozent des Verkaufspreises. Im Gegensatz zu Amazon, wo Fernsehgeräte lediglich mit einem Prozent vergütet werden. Hier sind die Fakten zum Amazon Partnerprogramm:

Amazon Provisionen - Affiliate Marketing Teil 4 - Verdienst, Monetarisierung und Provisionen

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Werbekostenerstattung beim Amazon Partnernet

Es kommt also immer darauf an, welchen Partner du wählst und welches Produkt du bewirbst.

 

Verdienst bei Krediten und Versicherungen

Im Gegensatz zu niedrigpreisigen physischen Produkten wie Staubsaugern, Bücher oder Haushaltsgeräte, musst du potentielle Kreditnehmer oder Interessenten an Versicherungen erst dazu bewegen, einen Abschluss zu tätigen. Nicht jeder ist bereit, einen Kredit aufzunehmen oder eine Versicherung abzuschließen. Natürlich bewegen sich die Provisionen hier auf einem weit höheren Niveau.

 

Es ist keine Seltenheit, für einen Kredit um die 80-120 zu kassieren, den du vermittelt hast. Allerdings beziffert sich die Conversationsrate wesentlich geringer, als bei reinen physischen Produkten. Auch hier kannst du bei einer optisch ansprechenden Seite mit klaren Informationen und einen eindeutigen CALLtoACTION von etwa 20 Prozent der Besucher ausgehen, die auf einen Link klicken und beim Partner landen. Doch statistisch schließen hierbei nur rund 0,5 Prozent einen Vertrag in Form einer Versicherung oder eines Kredites ab.

 

  • 1000 Besucher auf deiner Seite jeden Monat
  • 200 Besucher klicken den Affiliate Link
  • 1 Besucher schließt einen Vertrag ab
  • Provisionen zwischen 30-120 Euro bei Krediten und Versicherungen

 

Stell dir vor, dass satte 3000 Besucher deine Präsenz besuchen. Oder vielleicht 5000 Besucher jeden Monat? Mit einer klaren Kaufabsicht, wirst du auch hier mehrere hunderte Euro jeden Monat passiv verdienen. Allerdings musst du dir im Klaren sein, dass hier die Conversationsrate weit niedriger ist, als bei kleinen und billigen physischen Produkten. Trotzdem kann sich diese Thematik für dich lohnen, wenn du eine ausgiebige Recherche nach den optimalen Suchbegriffen betreibst. Anfänger sollten zunächst eher auf das Amazon oder eBay Partnernet setzen und Nischenseiten aufbauen.

 

Die Masse macht den Unterschied

Wenn du Affiliate Marketing betreiben willst, bastelt du dir im Laufe der Zeit nicht nur eine einzige Seite zusammen. Es kann trotz intensiver Recherche durchaus passieren, dass deine Webseite nicht den erwarteten Gewinn abwirft. Lass dich nicht unterkriegen. Solange zumindest die festen Kosten wie Webhosting und dergleichen ausgeglichen werden, ist das kein Weltuntergang. Manchmal rankt ein unscheinbares und gar lustlos „gezimmertes“ Projekt erstaunlicherweise gut und wirft mehr Umsatz ab, als eine „gezüchtete“ Seite, wo du viele Stunden Zeit investiert hast.

 

Schaffe dir also ein großes Portfolio an Webseiten und teile deine Einnahmen durch unterschiedliche Projekte auf. Nutze nicht nur ein einziges Partnerprogramm sondern splitte auf. Versuche es in allen Bereichen und nimm jede erdenkliche Möglichkeit mit. Zum Beispiel Amazon, eBay, Digistore24 und Vergleichsportale wie Check24.

 

  • Je mehr funktionierende Affiliate Marketing Seiten, umso höher der Umsatz.
  • Lass dich nicht von einigen Misserfolgen beeinflussen.
  • Bleib am Ball und schaffe dir ein Portfolio von mehreren Webseiten.

 

Fazit zum Verdienst mit Affiliate Marketing

Wenn du die ersten Schritte richtig machst:

 

  • Keyword Recherche
  • Konkurrenzanalyse
  • Produkte finden
  • Partner finden

 

dann kannst du Geld in diesem Business verdienen. Der Vorteil besteht darin, dass du nebenbei im Nebengewerbe (zum Beispiel via Kleinunternehmerregelung) einsteigen kannst. Somit wird das Risiko minimiert, weil du ja noch einem Vollzeitjob nachgehst. Trotzdem kannst du nach einer gewissen Zeit, mit vielen profitablen Webseiten und genügend Wissen und Erfahrungen, sogar Vollzeit vom Affiliate Marketing leben.

 

Suche dir zunächst als Einsteiger recht günstige physische Produkte, zum Beispiel über das Amazon Partnerprogramm. Hier bestehen hohe Chancen, dass diese Produkte tatsächlich gekauft werden.

 Mach also nicht den typischen Anfängerfehler und orientiere dich mit der Gier nach Profit an hochpreisigen Produkten, die eh keiner kauft, weil sie einfach viel zu teuer sind.

Tipp:

 Recherchiere nach Suchbegriffen für einen Preis bis maximal 100 Euro. Diese Summe wird ohne größere Überlegungen ausgegeben. Nutze dir die Tabellen der Partner, wo du am meisten Provision kassierst. „Kleinvieh macht auch Mist“. 10 Webseiten mit einem Umsatz von „nur“ jeweils 50 Euro, ergeben eine stattliche Summe im Umkehrschluss.

 

    1 Response to "Affiliate Marketing Teil 4 – Verdienst, Monetarisierung und Provisionen"

Leave a Reply

Your email address will not be published.